Auto schonend waschen und abtrocknen 1/5


Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Infos zur schonenden Autowäsche und das Abtrocknen des Fahrzeuges!


Da die schonende Wäsche sehr wichtig ist um Waschkratzer (Swirls) zu vermeiden werde ich das Waschen und Abtrocknen etwas näher beschreiben.

Beachten Sie bitte bei der Wäsche dass der Lack nicht zu heiss ist und dass Sie nicht in der prallen Sonne waschen!

Die richtige Autowäsche sollte immer mit einem Hochdruckreiniger beginnen. Keine Mittelchen, Kein Schaum ... nichts außer Wasser. Wenn Zugang zu warmen Wasser besteht umso besser aber das ist keine Voraussetzung. Wichtig ist es das ganze Auto mit dem Hochdruckreiniger abzuspülen um es vom groben, sichtbaren oder unsichtbaren, Schmutz zu befreien. Gerade der Schmutz der nicht so sehr auffällt, wie etwa Staub, sorgt bei unsachgemäßer Wäsche dafür das hässliche Kratzer am Lack entstehen. Darum erstmal gründlich abspülen!

Warum sollten Sie nicht sofort irgendwelche Mittel verwenden? Ganz einfach aus dem Grund weil das reine Verschwendung wäre, denn solange der oberflächliche Schmutz noch auf dem Lack drauf ist kann das Mittel nicht zu den tiefer liegenden hartnäckigen Schmutz gelangen. Das Mittel würde nur den oberflächlichen Schmutz angreifen der sowieso mit einem Hochdruckreiniger leicht abgegangen wäre.



Es gibt sehr viele andere Hochdruckreiniger die viel leistungsfähiger sind als der von mir empfohlene aber dementsprechend auch um einiges teurer. Als privater braucht man keinen Hochdruckreiniger der so stark und zuverlässig ist dass man ihn durchgehend benutzen könnte. Ein solcher Hochdruckreiniger wie im Bild ist  für den privaten Gebrauch vollkommen ausreichend. Den hohen Preis bei Hochdruckreinigern macht mehr das verwendete Material der Verschleißteile aus und nicht nur die Leistung. Bei diesem sind die Verschleißteile aus hartem Plastik (Standard) und bei hochwertigerem Hochdruckreinigern aus Aluminium verbaut. Aber wie gesagt, solange man nicht jeden Tag 5 Stunden durchgehend damit arbeitet dann erfüllt dieser seinen Zweck sehr gut, und das Jahrelang.


Erst nach dem richtigen Spülen des Fahrzeuges kann man nun zu Reinigungsmitteln greifen um somit den hartnäckigeren Schmutz zu entfernen. Hierzu ist ein Aufsatz für den Hochdruckreiniger hilfreich der, wenn man das richtige Mittel benutzt für einen herrlichen Schneeschaum sorgt.


Wenn Sie keine Möglichkeit haben einen Hochdruckreiniger zu verwenden und stattdessen in einer Waschbox fahren so müssen Sie dennoch nicht auf einen Schaum verzichten. Hierbei empfiehlt es sich einen Drucksrpüher zuzulegen der auch herrlichen Schaum erzeugt. Man ist damit zwar nicht schneller, aber immerhin ist dieses Teil mit eigenem Mittel besser als der Schaum der bei so manchen Waschboxen rauskommt.



Der Schaum ist nicht einfach nur ein Schoweffekt damit das ganze besser aussieht sonder der dient dazu dass das Mittel gleichmäßig auf der Oberfläche haftet und somit auch gleichmäßig den Schmutz angreift. Das ganze Auto, samt Felgen und Scheiben, damit einsprühen und das nicht zu knapp. Wenn das ganze Auto eingeschäumt ist sollten Sie das Mittel ein wenig (ca. 2 Minuten) einwirken lassen (Hierbei ist zu beachten das Sie keine zu aggressiven Mittel benutzen). Nach dem ersten Einschäumen aber auf gar keinen Fall mit irgendwelchen Bürsten oder Waschhandschuhen ran gehen. Jetzt müssen Sie das Fahrzeug nochmal gründlich mit den Hochdruckreiniger abspülen. Das gründliche Abspülen empfehle ich wie folgt:
Bei den Radkästen anfangen, dann die Felgen und Reifen und anschließend bei der Karosserie ganz unten anfangen und immer die unteren Teile abspülen während Sie um das ganze Fahrzeug herum gehen und mit dem Strahler immer ein Stück nach oben zielen. Das so lange machen bis Sie ganz oben angekommen sind. Wenn Sie oben angelangt sind machen Sie diesen Schritt (Abspülen) nochmal komplett, aber diesmal von oben nach unten bis Sie wieder da angekommen sind wo Sie angefangen haben.

Viele nehmen das mit dem Abspülen nicht zu ernst aber gerade das ist der wichtigste Schritt um Waschkratzer (Swirls) zu vermeiden. Die die das nicht so ernst nehmen kommen halt öfter zum Lackaufbereiter ;-).
Scherz...Natürlich freue ich mich über jeden Auftrag der mir gegeben wird, aber wenn man beim selben Lack jedes Jahr eine Lackaufbereitung durchführen muss, ist halt irgendwann kein Klarlack mehr da denn man Polieren könnte. Also...Richtige Wäsche ist ganz wichtig.
Mit der richtigen Wäsche kann man davon ausgehen dass ein aufbereiteter Lack für sehr lange Zeit schön glatt bleibt (über ca. 5 Jahre) . Mit der falschen Wäsche kann man eine frische Lackaufbereitung in wenigen Minuten versauen.


Klicken Sie auf einen der Buttons um diesen Beitrag mit Ihren Freunden zu teilen!